Weinen oder sich zusammenreissen?

Die perfekte Frau, Mutter spielen oder ganz einfach; sich zeigen wie man sich fühlt und sagen was man braucht?

Lasse dich gehen! Du überwindest die Phase besser und schneller, wenn du die Situation annimmst und sie akzeptieren kannst. Schäme dich nicht und lasse den Tränen freien Lauf und wenn es dir hilft, schreie deine Trauer und Wut heraus.
Es ist jetzt wichtig, dass du liebevolle und verständnisvolle Zuwendung bekommst.

Darum rede mit einer guten Freundin, deiner Mutter oder deinem Partner/Partnerin und sage ihnen, dass du sie jetzt brauchst, dass du in den Arm genommen werden willst oder mehr Aufmerksamkeit benötigst. Dafür brauchst du dich nicht zu schämen, denn das tut dir und deiner Seele gut.

Fordere dies deutlich ein, auch wenn sie nicht genau wissen, was mit dir los ist und sie sich vielleicht dafür schämen. So kann ihre Umgebung aktiv etwas tun, anstatt ihre Traurigkeit hilflos gegenüberzustehen.

Wichtig: Findest du nicht, was du brauchst, oder traust du dir den Schritt nicht zu, ich kann dir dabei helfen.

Deine Brigitte

Brigitte Wittmer

Brigitte Wittmer

Ich begleite dich auf deinem Weg als Mutter, damit du bei der Herausforderung, Familie, Schule und Beruf wieder zu deinem Raum, Zeit und Bedürfnisse kommst.

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch bitte:

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar